Die 10Punkt0 Toolbox. Denn in einem Haus ohne Möbel wirst du auch nicht glücklich

Die 10Punkt0 Toolbox. Denn in einem Haus ohne Möbel wirst du auch nicht glücklich

Die 10Punkt0 Toolbox

 

Das 10Punkt0 Website-Framework mit Lösungen, die deine Website abrunden und auf das richtige Level heben. Sie enthält eine ganze Reihe an Mehrwerten, die du in Eigenregie teilweise sehr teuer einkaufen musst, um qualitativ die gleiche Stufe zu erreichen.

Deine Website wird damit professioneller, schneller, sicherer und moderner.

Denn hinter einer Website steckt wesentlich mehr als nur eine Softwarelösung, die einfach nur installiert wird und fertig ist die Website. Dahinter steckt ein Prozess und ein Set an Komponenten. Das 10Punkt0 Framework ist ein Teil davon.

Im folgenden Artikel stellen wir dir diesen Aufbau näher vor, damit du exakt weißt, was du brauchst und was die Toolbox alles liefert. Wir vergleichen die Website mit einem Hochhaus.

 

10Punkt0 Toolbox

et|icon_desktop|
Über 2.500 EUR gespart

Was hat eine Website mit einem Hochhaus zu tun?

 

Nichts! Aber der Vergleich ist gut. Stell dir also vor deine Website ist ein Hochhaus. Du brauchst verschiedene Komponenten, um das Hochhaus zu bauen. Denn das Haus alleine ist nicht mehr als ein Rohbau und längst noch kein gemütliches “zu Hause”, wo du den Abend am Kamin verbringst. Dazu braucht es mehr.

Du brauchst:

  1. Grundstück
  2. Gebäude bzw. einen Rohbau
  3. eine Adresse mit Strasse und Nummer
  4. Tapeten und Anstrich
  5. Innenausbau & -einrichtung
  6. Garten – evtl. sogar mit Pool
  7. Möbel, Pflanzen und Deko
  8. Einen Fahrstuhl
  9. Architekt & Innenarchitekt
  10. Rechtsanwalt / Notar
  11. Verschiedene Bauarbeiter und Handwerker
  12. Alarmanlage
  13. Hausmeister, Gärtner und Reinigungskraft

 

Genau so ist das mit deiner Website. Verschiedene Elemente fügen sich zu einem Gesamtbild zusammen.

 

Du benötigst die folgende Komponenten:

 

et|icon_cloud-download_alt|

Open Source Software

Die Software kann kostenlos* genutzt werden

Lizenzkosten: 0 EUR 

et|pricing_table_outline|

Basis-HOSTING

Miete für das “zu Hause” deiner Website.

Kosten: Ab 10 EUR / Monat 

et|icon_puzzle|

Die 10P0 Toolbox

Die Box mit digitalen Mehrwerten, die deine Website auf das richtige Level bringt. Modern, Sicher & Schnell.

Bei den meisten Websites bereits inklusive

et|icon_plus|L

Add-ons

Layout, Dienstleistungen &
Optionale Mehrwerte, Lösungen & Erweiterungen

Individuell per Add-on 

* Open Source Software ist kostenlos in der Nutzung, aber nicht gratis. Du bzw. wir dürfen den Quelltext der Software laden und bekommen ein Nutzungsrecht. Der Quelltext darf auch uneingeschränkt modifiziert werden. Gratis wäre falsch, weil für Dienstleistungen rund um diese Änderungen, die Installation und für den Server Kosten entstehen, die aber zusätzlich gekennzeichnet sind. Daher sprechen wir in diesem Zusammenhang von kostenlos.
Der Bau beginnt. Die Kernkomponenten

Die drei Kernkomponenten bei dem Hochhaus sind 

  • Das Grundstück
  • Der Rohbau
  • Der Innenausbau

Analog sind das bei deiner Website: 

et|pricing_table_outline|

Server & Webhosting

et|icon_flowchart|

CMS WordPress

et|icon_adjust-vert|g

WordPress Theme

Server & Webhosting | Das Grundstück

Hier ist deine Website zu Hause. Du bekommst vereinfacht gesagt und in diesem Zusammenhang:

  • einen Webserver (Einen Computer, der im Internet erreichtbar ist)
  • eine Adresse (Domain / www-Adresse)
  • E-Mail-Postfächer
  • Speicherplatz
  • eine Datenbank
  • und noch vieles mehr
Stell dir das Hosting als dein Grundstück vor, dass du mietest. Mit dem Grundstück bekommst du auch gleich eine Post-Anschrift (www. Adresse) und einen Telefonanschluß (E-Mails).

» Kosten: Ähnlich wie ein Grundstück. Es kommt auf die m² an bzw. in diesem Kontext auf die Rechenpower, Speicherplatz und sonstige Anforderungen. 

» Alles zum Thema Hosting: Deine Website braucht ein zu Hause. Und das wird Webhosting genannt.

et|pricing_table_outline|

Im Basis-HOSTING

Inklusive
Das Content Management System WordPress | Der Rohbau

Auf diesem Webserver wird WordPress installiert. Das Content Management System.

Stell dir WordPress wie das Gebäude vor, in dem du viele verschiedene Etagen und Räume findest. 

Du bekommst eine Software, mit dem du die Inhalte deiner Website verwalten kannst. Du kannst dich einloggen, Seiten erstellen, Seiteninhalte ändern, Fotos hochladen, Benutzer anlegen, Rechte verwalten, einen Blog erstellen und vieles mehr. 

WordPress ist toll und nicht umsonst das Microsoft Windows unter den Content Management Systemen (= CMS). Schließlich hat WordPress einen Marktanteil von geschätzten 38%. Wir sprechen also mit Abstand vom dem am meist genutzten CMS.

Du bekommst mit dem System also die Grundfunktionen. Theoretisch kannst du schon einziehen, aber das Gebäude ist noch ziemlich leer – wie ein guter Rohbau. Aber schon mit vielen nützlichen Elementen wie Heizung, Treppen, Fenstern, Keller und Dach – teilweise sogar schon tapeziert, aber unter gemütlich oder im Kontext “professionelle Website” verstehen wir noch etwas anderes. Daher brauchen wir den Innenausbau und -ausstattung mit Einrichtung. Das so genannte Theme.  

» Weitere Infos: Direkt bei WordPress
et|icon_cloud-download_alt|

Open Source Software

Die Software kann kostenlos* genutzt werden

Lizenz- / Nutzungskosten: 0 EUR 

* Open Source Software ist kostenlos in der Nutzung, aber nicht gratis. Du bzw. wir dürfen den Quelltext der Software laden und bekommen ein Nutzungsrecht. Der Quelltext darf auch uneingeschränkt modifiziert werden. Gratis wäre falsch, weil für Dienstleistungen rund um diese Änderungen, die Installation und für den Server Kosten entstehen, die aber zusätzlich gekennzeichnet sind. Daher sprechen wir in diesem Zusammenhang von kostenlos.
Das WordPress Theme | Innenausbau und -ausstattung

Das Theme bringt Leben ins Spiel. Es kümmert sich um den ersten Anstrich, stellt erste Möbel auf und bringt Licht ins Dunkle.

Bei Themes hast du genau so viele Optionen wie du beim Aussuchen von Möbeln. Aber auch genau so viele Qualitätsunterschiede. Daher ist das Theme ein sehr wichtiges Element, das nicht nur über gute Einrichtungsgegenstände verfügen sollte, sondern auch dauerhaft aktualisiert werden sollte und bei dem der Entwickler einen sehr guten Support liefern muss.

Die 10P0-Toolbox enthält Divi. Eines der beliebtesten und meistgenutzten Themes am Markt.

» Hersteller Divi: Elegant Themes

Mit Divi bekommst du nicht nur Elemente für deine Website, sondern auch einen coolen “Builder”. Stell dir den Builder vor wie ein Küchenplanungstool – nur viel einfacher zu bedienen. Das wird dir das Bearbeiten der Inhalte deutlich vereinfachen.

» Divi Builder Demo 

» Kosten in Eigenregie: 89 EUR / Jahr oder 249 Einmalig

et|icon_puzzle|

10Punkt0 Toolbox

Inklusive
et|icon_tags_alt|

Gespart

249 EUR 
Das waren die drei Kernkomponenten. Vor allem bei diesen drei Komponenten ist die Qualität entscheidend.

Das Haus steht und ist eingerichtet. Du kannst jetzt einziehen. Du bekommst einen Schlüssel und loggst dich in das System ein.

 

 

Architekten & Innenarchitekten

Entweder du planst und baust dein Haus selbst oder du beauftragst Architekten für die Planung & Umsetzung.

Kurzum: Das machen wir für dich. Und zwar mit den hier vorgestellten Komponenten. Deine Wünsche kombiniert mit unseren Ideen und Lösungen ergeben den Mix. Passt etwas nicht auf Anhieb in die Statik findet ein guter Architekt auch die passende Lösung.

Wir kennen uns aus, haben schon viele Häuser gebaut und wissen auf was es zum Beispiel bei der Statik ankommt.

 

Wähle zwischen Eigentumswohnung oder einem eigenen Haus.

Eigentumswohnung
et|call_to_action_outline|

Hallo Netz Website

Eine Eigentumswohnung

Inkl. Innenarchitekt für den Einzug. Einer, der Möbel aussucht, Gardienen anbringt und alles schön dekoriert.

Ab 970 EUR inkl. Toolbox

 

Eigenes Haus
et|icon_circle-selected|\

10Punkt0 Website

Dein Haus wird individuell von einem Architekten entworfen. Du bekommst ganz individuelle Features: Zum Beispiel schicke Gauben oder einen tollen Garten.

Anschließend kümmert sich der Innenarchitekt, dass innen alles hübsch ist inkl. Deko & Gardienen.

Ab 2.200 EUR

Qualität | Aufgabe des Architekten

Haben wir an alles gedacht? Schnell ist in diesem Prozess etwas übersehen. Um alles sauber zu überprüfen durchläuft jede Website eine Checkliste mit über 200 Einzelprüfungen, die du im Abnahmeprotkoll finden wirst.

Die Checklisten und Prozesse sind in der Toolbox inklusive. Die Durchführung ist in den Dienstleistungen des Architekten enthalten.

 

et|icon_puzzle|

10Punkt0 Toolbox

Inklusive
et|icon_profile|

Mit Architekt

Inklusive
et|icon_tags_alt|

Gespart

Bonus

Das Haus ohne Architekt bauen? | Do it yourself (DIY)

Bist du 10Punkt0 Partner oder vom Fach? Mit dem Basishosting (Grundstück) und der “DIY Hallo-Netz-Website” inkl. Toolbox (Innenausstattung) bekommst du alles, um direkt mit dem Einzug zu starten. Die Checklisten und Prozess für maximale Qualität sind ebenfalls inklusive.

Eigentumswohnung DIY
et|call_to_action_outline|

Hallo Netz DIY

Eine Eigentumswohnung

– ohne Architekt & Innenarchitekt –

Ab 497 EUR inkl. Toolbox

Eigenes Haus DIY
et|icon_circle-selected|\

10Punkt0 DIY

Ein Haus

– ohne Architekt & Innenarchitekt –

Ab 997 EUR inkl. Toolbox

Premium-Erweiterungen  | Individuelle Lichtgestaltung und Garten mit Pool

Dachtest du das Haus sei schon komplett? Was ist mit den gewissen Extras? Das sollte auch eine Website bieten, damit sich deine Gäste wohlfühlen. In Eigenregie ist das oft aufwendig und teuer.

Stell dir vor du bekommst eine Abkürzung mit ein paar zusätzlichen Elementen, die wir geschickt platzieren können. Inklusive und kostenlos.

In diesem Kontext meinen wir damit Premium-Erweiterung für Divi in Form von coolen Inhaltselementen, spezielle Menüs, Layout-Packs, Pop-ups und Effekten, die deine Website ganz sicher aufwerten.

» Der Mehrwert: Ultra zeitsparend, einzigartig präsentiert und mit ein paar Handgriffen schnell individualisiert. 

Mit der Toolbox bekommst du vier der besten Premium Erweiterungen für Divi. Weitere folgen inklusive und kostenlos. Alle vier sind sehr umfangreich. Schau dich in Ruhe auf den Websites um.

  1. Alle Inhalte von Divi-Life
  2. Alle Inhalte von Divi-Den
  3. Alle Inhalte von Divi-Next
  4. Alle Inhalte von Divi-Express

Divi-Express

 

Divi Den PRO

 

et|icon_puzzle|

10Punkt0 Toolbox

Inklusive
et|icon_tags_alt|

Gespart

299 USD
et|icon_tags_alt|

Gespart / Jahr

49 EUR

Divi-Life

 

Divi Next

 

et|icon_tags_alt|

Gespart

349 USD
et|icon_tags_alt|

Gespart / Jahr

229 EUR
Das Modul e-recht | Grundbucheinträge 

Beim Haus brauchst du einen Rechtsanwalt bzw. einen Notar für die Grundbucheinträge. Bei einer Website hast du auch Rechte und Pflichten. Zum Beispiel die DSGVO Vorgaben zum Thema Datenschutz.

Mit der Toolbox bekommst du das Framework – also den Rahmen:

  • Seitenvorlagen inkl. 10Punkt0 Menü.
  • Verschiedene Optionen zur Cookie-Einwilligung.
  • Verschiedene Optionen, um rechtssichere Inhalte einzubinden und zu synchronisieren.

 

et|icon_puzzle|

10Punkt0 Toolbox

Inklusive
et|icon_tags_alt|

Gespart

180 EUR 
Als Addon bekommst du den rechtssicheren Inhalt wie das Impressum, Datenschutz & Co. Dazu kannst du eines der DSGVO Pakete buchen.

 

et|call_to_action_outline|

DSGVO Addon

Ab 197 EUR
Deine Fotos & Texte | Möbel, Pflanzen & Deko
Hast du eigene Möbel in Form von Texten und Fotos. Wunderbar. Diese können jetzt aufgestellt werden.

Hast du keine eigenen Möbel oder sind sie schon etwas in die Jahre gekommen kannst du natürlich neue kaufen.

et|call_to_action_outline|

Add-on

Fotos, Texte und Schmuckbilder

Individuell

Websecurity | Alarmanlage und Einbruchsicherung

Je wertvoller der Inhalt desto höher die Absicherungen. Möchtest du eine Gartenhütte gegen Einbruch schützen oder betreibst du ein Juweliergeschäft? Wahrscheinlich irgendwo dazwischen.

Die Anforderung an Web-Security verhält sich ähnlich. Je wertvoller der Inhalt, desto höher die Anforderung an die Sicherheit.

Eine Website kann zunächst jeder besuchen – genau wie jeder zu einem Haus fahren kann, um es von Außen zu betrachten. Die Kernfrage ist: Wie  groß sind die Hürden, um hinein zu kommen?

Mindestens wohl eine ordentliche Haustür mit Schlößern, einbruchsichere Türen und Fenster.

Bei einer Website ist das genau so. Wie groß ist die Hürde, dass ein Hacker in die Verwaltung deiner Website gelangt, um Daten abzugreifen oder Schadcode einzubauen, der deine Besucher auf suspekte Seiten umleitet.

Hat deine Website nicht mal ein Schloß an der Tür gehst du ein hohes Risiko ein. Und setzt deine Kunden oder Seitenesucher ebenfalls einem Risiko aus.

Web-Security besteht aus mehreren Einzelkomponenten und ist differenziert zu betrachten.

Folgende Themen sollten unter anderem betrachtet werden:

  • Backup & Restore
  • Update & Wartung
  • Downtime Warnungen
  • Systemhärtungen
  • Regelmäßige Gesundheitschecks, Scans & Audits
  • Multi Faktor-Anmeldung
  • Firewalls
  • etc

Du bekommst eine Grundausstattung und Basis-Systemhärtung (z. B. eine ithemes Security PRO Lizenz, Teile der WPMU Premium Suite u.v.m.) mit der Toolbox, aber Achtung – eine Festung hast du damit auch noch nicht gebaut. Deshalb sind weitere Add-ons im Angebot.

et|pricing_table_outline|

Im Basis-HOSTING

Inklusive
et|icon_puzzle|

10Punkt0 Toolbox

Inklusive
et|icon_tags_alt|

Gespart

ca. 650 EUR 
Aktualisierungen 

Wenn du Software nutzt, dann brauchst du fast immer ein Tool für regelmäßige Wartung und Updates. Vergleiche das mit einem Feuerlöscher, der regelmäßig gewartet werden muss oder die Wartung des Fahrstuhles. Zusätzlich sind Warnhinweise sinnvoll, wenn zum Beispiel die Batterien von dem Rauchmelder leer sind.

Am besten engagierst du einen Hausmeister, der sich um die Wartungen kümmert und auch gleich die Lampen repariert. 

 

Geschwindigkeit | Lift statt Treppe

Du feierst eine Party und lädst deine Freunde ein. Du wohnst im 10. Stock. Deine Freunde werden sich bedanken. 

Gestalte deine Website so angenehm wie möglich. Roll deinen Gästen den roten Teppich aus, damit sie sich wohlfühlen.Und auch Google wird es dir danken, denn langsame Seiten mag auch Google nicht.

 

Mit der Toolbox bekommst Du:  

  • Profi Caching-Plugin (Drastische Verbesserung der Ladezeit)
  • Profi Bildoptimierung  – automatisiert
  • Datei Komprimierungstool & Asset-Optimierung (Verbessert deinen Quell- und Programmcode für schnellere Ladezeiten) 
  • CDN | Content Delivery Network (Verteilte Standorte für optimalen Datendurchsatz)
et|icon_puzzle|

10Punkt0 Toolbox

Inklusive
et|icon_tags_alt|

Gespart / Jahr

190 USD 
Seitenpflege | Putzen, Rasen mähen und Blumen gießen?
Es stehen Aktualisierungen auf deiner Seite an?

Über das Content Management System kannst du vieles selbst managen – wenn du möchtest.

Oder du gibst das an uns weiter. Wir putzen dann quasi für dich. Und mit dem System sind wir übrigens auch viel schneller und dadurch wird’s günstiger für dich.

et|call_to_action_outline|

Add-on

Änderungen, Pflege & Neue Inhalte

Individuell nach Aufwand oder Pflegevereinbarung

Oder – wir zeigen dir wie’s geht

Rasen mähen, Kanten schneiden und Blumen gießen möchtest du selbst übernehmen?

Wir zeigen dir wie:

Online

Mit dem 10Punkt0 Videokurs lernst du in kürzester Zeit wie du deine Inhalte bearbeitest, Fotos hinzufügst und neue Seiten erstellt. Kurzum du lernst mit dem System und den Tools zu arbeiten.

et|icon_puzzle|

10Punkt0 Toolbox

Inklusive
et|icon_tags_alt|

Gespart

97 EUR 
Live & Persönlich

Online & Videos sind nicht dein Ding und du möchtest persönlich und individuell – vielleicht auch in Gruppen trainiert werden. Dafür kannst du ein Add-on buchen.

et|call_to_action_outline|

Add-on

Individuelle Schulungen

Individuell nach Aufwand oder Pflegevereinbarung

Bonus:

Wir haben für dich eingekauft, um dir das Leben mit dem System noch einfacher zu gestalten. Und manchmal haben die Profis beim Einrichten echt gute und teilweise kostenlose Tipps auf die man selbst kaum kommt.

  • Modul | TableMaker: Das Tool erleichtert dir die Arbeit mit Tabellen.
  • 10 Punkt0 Erweiterungs-Set: Eine Liste mit den besten Tipps vom Profi. Aufwendig getestet und für gut befunden. Unsere Empfehlung von kostenlosen Erweiterungen, die dir die Verwaltung deiner Website erleichtern wird. (Bereits vorinstalliert)
  • 10Punkt0 E-Mail Opt-ins für Eintragungen in ein anzubindendes Newslettersystem
  • 10Punkt0 Smart Crawl PRO für Suchmaschinenoptimierung
  • 10Punkt0 Forminator für coole Formulare
  • Weitere folgen…
et|icon_puzzle|

10Punkt0 Toolbox

Inklusive
et|icon_tags_alt|

Gespart

Bonus

Zusammenfassung: Die 10Punkt0 Toolbox auf einen Blick

 

Die10Punkt0ToolboxDu weisst jetzt welche Komponente für den Aufbau einer Website nötig sind. Eine Komponente deckt nicht alle Bereiche ab, sonder das Puzzle setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen. Alle sind notwendig, um eine qualitativ hochwertige Website zu bauen. Die Alternative: Du kaufst die Lizenzen bei jedem Anbieter einzeln und zahlst über 2.500 EUR in 3 Jahren – nur für Lizenzen.

 

 

Inhalt | Das ist drin

 

et|icon_puzzle|
Divi-Theme
et|icon_puzzle|
Divi-Express
et|icon_wallet|
Vorlagen & Layout Packs
et|arrow_carrot-2up_alt2|>
Caching PRO
et|icon_lock_alt|~
ithemes PRO Security 
et|icon_images|
Bildoptimierung PRO
et|icon_puzzle|
Divi-Builder
et|icon_puzzle|
Divi-Next
et|icon_box-checked|Z
Qualitäts-
Checklisten
et|gift_outline|
10Punkt0 Toolset
et|header_outline|
Landingspages
et|icon_menu|a
Spezielle Menüs
et|icon_puzzle|
E-Mail OPT-IN
et|icon_puzzle|
Divi Den PRO
et|icon_cloud-download_alt|
CDN | Content Delivery Network
et|icon_genius|
Bild- & Texteffekte
et|arrow_triangle-up_alt2|F
10P0 Iconset PRO
et|arrow_triangle-right_alt2|I
Einführung
et|icon_puzzle|
Divi Social
et|icon_puzzle|
Divi Life
et|grid_outline|
10P0 Table
Maker PRO
et|icon_balance|
e-recht Seiten-Vorlagen
et|icon_plus|L
Promotion Bars
et|icon_menu-circle_alt2|c
Cooler Pop-up Builder
 

Voraussetzungen

Die 10Punkt0 Box ist die Innenausstattung und – einrichtung für das beschriebene Haus. Die Box ist somit eine ergänzende Komponente. Um sie zu nutzen brauchst du das Basishosting (das Grundstück) und WordPress (das Gebäude) muss installiert sein.

Die Installation ist inklusive, wenn du eine Website in Auftrag gibst. Das Gebäude muss also bereits auf deinem Grundstück stehen.

 

Preispakete

Bitte beachte, dass du die Toolbox nur als 10Punkt0 Kunde und als Teil eines Webprojektes bekommen kannst. Du kaufst somit keine eigenen Lizenzen, sondern bekommst die entsprechenden Nutzungsrechte im Zuge eines Projektes eingeräumt. Ein Weiterverkauf oder die Nutzung auf fremden Servern ist nicht möglich.

Mehrwert: Weit über 2.500 EUR gespart (gegenüber dem Einzelkauf und auf 3 Jahre gerechnet)

 

et|icon_tags_alt|

Nur in Kombination mit einem Webprojekt erhältlich

Bereits inklusive

Die Toolbox ist in vielen Produkten bereits kostenlos und inklusive.

  • Alle Hallo-Netz Websites (Eigentumswohnung)
  • Alle DIY (Do it yourself) Pakete
  • 10Punkt0 Websites (Häuser ab 3.000 EUR Auftragsvolumen)

Mehrwert: Weit über 2.500 EUR gespart (gegenüber dem Einzelkauf und auf 3 Jahre gerechnet)

 

et|icon_tags_alt|

Einmalig

0 EUR 
et|icon_tags_alt|
Lust bekommen dein eigenes Haus zu bauen?
Hilfe Spam über deine Website! Wenn Formulare unerwünschte Mails verschicken.

Hilfe Spam über deine Website! Wenn Formulare unerwünschte Mails verschicken.

Spam ist ärgerlich!

Ganz plötzlich fängt deine Website an unerwünschte Mails (Spam) mit suspekten Inhalten zu senden? Wer oder was steckt dahinter?

Oft sind das programmierte Roboter, die nur eins im Sinn haben. Neben dem Ärger, den sie verbreiten, werden Werbebotschaften (zum Beispiel für Potenzmittel) verschickt. Und diese sollst du kaufen.

Vielleicht möchte der Sender aber auch dich oder deine Website kompromitieren – also hacken – in dem Schadcode in die Nachricht eingebaut wird oder die Mails Links enthalten, die dich auf schädliche Seiten führen.

In jedem Fall: » Klicke nicht auf die Inhalte.

Die Szenarien und das warum dahinter sind sehr vielfältig und manchmal sind echte Mails und Spammails gar nicht so leicht zu unterscheiden. Aber in jedem Fall ist Spam mindestens ärgerlich.

Und so lösen wir dieses Problem.

 

Ursache finden…

Zunächst lass uns die Ursache herausfinden. Ist der Sender wirklich deine Website? In der Regel erkennst du das am Betreff und an der Absendermail.

Tipp für 10Punkt0-Kunden: Seit Neuestem setzen wir in Webprojekten, wo Mails zum Einsatz kommen immer eine individuelle Mail-Adresse ein. An dieser Stelle verraten wir natürlich nicht welche, aber du findest diese in deinem Hostingmenü oder in deiner Dokumentation.

Sollte es sich hingegen bei den Mails um direkt verschickte Mails handeln, so ist das zwar auch Spam, hat aber nichts mit den Formularen auf deiner Website zu tun. Das generelle Thema Spam findest du bald in einem separaten Artikel.

TIPP #2 für 10P0-Kunden: Schau in dein E-Mail Protokoll, ob das System die Mails verschickt hat. » Das Tool findest du in dem
Verwaltungsmeü auf deiner Webseite:

Post SMTP > E-Mail Protokoll (sofern du 10Punkt0 Kunde bist)

oder kontaktiere uns einfach und wir prüfen das für dich.

Hast du sichergestellt, dass deine Website die Ursache ist? Dann weiter…

 

Das Katz und Maus Spiel. Wie schützt du dich?

Die Jagt beginnt, denn es ist stets ein Rennen und die Entwickler von Bots (Robotern) werden immer schlauer. Das heißt deine Website muss sich an den neuesten Techniken orientieren.

Rechtlich okay?

Falls du dich fragst, ob das rechtlich ok ist. Nein natürlich nicht. Aber viel kannst du nicht dagegen machen – außer technische Lösungen einzubauen, die den Versand unterbinden.

Oft reicht das aber schon, denn Roboter geben in der Regel schnell auf, solange kein gezielter Angriff vorliegt. 

 

Spam-Abwehr & Schutzmechanismen:

Die Schutz-Methoden können unterschiedlich sein:

  1. Erste Tricks sind z. B. Zeitabfragen oder du kannst versteckte Felder in dein Formular einbauen (so genannte Honeypots oder Honigtöpfe). Roboter füllen diese Honigtöpfe in der Regel aus und oft viel zu schnell. So kann das System unterscheiden, ob ein Mensch oder Maschine das Formular ausgefüllt hat.
  2. Weitere Tricks könnten mit technischem Geschick oder Zusatzprogrammierung (z.B. IPs blocken, Session-Variablen, geschickte Feldnamen oder als Honigtopf minimal sichtbar erscheinen lassen)
  3. Zusätzliche Wortabfragen, Bilderrätsel oder Rechenaufgaben, die vor dem Senden gelöst werden müssen wie es bei reCAPTCHA v2 der Fall war.
  4. oder du nutzt den Dienst reCAPTCHA v3

 

Die Lösung: reCAPTCHA v3

 

Definition: CAPTCHA = Completely Automated Public Turing test to tell Computers and Humans Apart
Also ein vollständig automatisierter öffentlicher Turing Test (Wikipedia) um Computer und Mensch auseinander zu halten.

Kurzbeschreibung

reCAPTCHABei reCAPTCHA v3 muss der Besucher muss jetzt keine lästigen Rätsel mehr lösen. Das System nutzt jetzt ein Scoring und bewertet das Risiko.

Google setzt dazu im Hintergrund Technologien ein, die das Nutzerverhalten über verschiedene Websites hinweg beobachtet. Seltsame oder ungewöhnliche Aktivitäten werden dabei analysiert und ausgewertet. So kannst du bzw. die Technik verdächtige Benutzer leicht aussortieren.

Das Scoring, ab wann ein Besucher als Risiko eingestuft wird, kannst du im Backend leicht umstellen. Der Standard ist: 0.5. Du hast die Option den Wert auf 1.0 (Tendenz guter Traffic) hochzusetzen oder auf 0.1 (Tendenz Roboter) zu reduzieren.

 » Mehr Infos direkt bei Google reCAPTCHA

Für 10Punkt0-Kunden: Extra “Layer of defense”
Alle Formulare besitzen von Haus aus noch weitere Absicherungen und Systemhärtungen, die unter anderem auch als Schutz gegen Spam dienen.

 

 

Einrichtung (10Punkt0 Kunden)

  1. Für die Einrichtung brauchst du ein Google-Konto. Falls du noch kein Konto hast, kannst du hier ein neues Konto einrichten. 
  2. Den Dienst kannst du über die Google reCAPTCHA Admin-Konsole einrichten.

Einbinden in deine Website:

Zur Weiterverarbeitung auf deiner Website brauchst du 2 Schlüssel von Google.

Google Admin Console:

    • Websiteschlüssel
    • Geheimen Schlüssel

Deine Website:

  1. Wechsele nun in das Backend (Verwaltungssystem) deiner Website.
  2. Navigiere zu der Seite mit dem Formular und klicke auf den Bearbeitungsmodus.
  3. Scrolle zum Menüpunkt “Spam-Protection”
  4. trage die beiden Schlüssel zusammen mit dem Kontonamen ein.
  5. Zum Schluß kannst du das Scoring beeinflußen.

Ansicht Einstellungsmenü

 

Google reCAPTCHA

Spam in anderen Formularen (z. B. Kommentaren)

» Das gleiche Prinzip gilt nicht nur für deine Kontaktformulare, sondern überall, wo Eingabefelder zum Einsatz kommen.

Zum Beispiel:  Kommentare, Login oder Newsletter. All diese Formulare schützt du mit reCAPTCHA v3.

Kosten?

Der Dienst reCAPTCHA v3 wird von Google kostenlos bereitgestellt. Eine kostenpflichtige Enterprise Version brauchst du in der Regel nicht. Du zahlst lediglich für Dienstleistungen, wenn du Hilfe benötigst.

et|icon_tags_alt|
Keine Zeit oder Lust auf die Einrichtung?
Umsetzung DSGVO – deine Website ganz sicher rechtskonform

Umsetzung DSGVO – deine Website ganz sicher rechtskonform

Schutz vor Abmahnungen und rechtlicher Schutz

Untersuchungen zeigen, dass 7 von 10 Webseiten abmahngefährdet sind.​  Was kannst du also tun, um dich und deine Kunden zu schützen bzw. das Risiko einer Abmahnung zu minimieren?

10Punkt0 ist Agenturpartner von eRecht24, einem der führenden Anbieter für Recht im Netz.

eRecht24 Agenturpartner

 

 

Darüber bekommen wir Vorlagen, Generatoren und die neuesten Informationen direkt aus erster Hand. Diesen Mehrwert geben wir gerne direkt an dich weiter und helfen dir bei der Umsetzung deiner DSGVO konformen Website.

DSGVO | Datenschutzgrundverordnung

» Erfahre mehr in diesem Beitrag: Was ist die DSGVO und was du darüber wissen solltest.

 

 

Umsetzung | Was du alles überprüfen solltest?

et|icon_balance|

Angaben im
Impressum

et|icon_id-2|

Datenschutz-erklärung 

Website, Social Media, E-Mail

et|call_to_action_outline|

Cookie-
Einwilligung

et|icon_lock_alt|~

SSL-
Zertifikat

et|icon_search|U

Urheberrechte und Haftung für Inhalte

et|icon_clock_alt|}

Update-
Service

et|icon_balance|

DSGVO konformes Impressum

Ein Impressum dient der Anbieterkennzeichnung und ist für fast alle Website-Betreiber Pflicht. Das ergibt sich aus den Vorschriften des Telemediengesetzes (TMG).

Ursprünglich stammt das Impressum aus dem Presserecht und dient dazu zu wissen wer einen Artikel verfasst hat und mit wem man es zu tun hat.
Kurzum: Du musst unter anderem den Verantwortlichen und die dazugehörige ladungsfähigen Kontakt- u. Unternehmensdaten angeben.

Die genauen Angaben hängen von deinem Unternehmen ab. Dein individuelles Impressum erstellen wir in einem gemeinsamen Gespräch. Wir stellen dir Fragen. Du antwortest. Das Ergebnis wird auf deiner Website eingebunden. Fertig.

» Beispiel: 10Punkt0 Impressum

 

et|icon_id-2|

Datenschutz- u. Datenschutzerklärung für:

Der Datenschutz bzw. die Datenschutzerklärung soll den Besucher darüber informieren, was du als Betreiber mit seinen Daten so alles machst und was mit den personenbezogenen Daten geschieht, die bei einem Seitenbesuch (z. B. Tracking mit Google Analytics) oder bei Eingabe eines Kontaktformulars erhoben werden.

Das betrifft alle Kanäle – neben deiner Website also auch Social Media und E-Mail, aber auch Webserver, Wartungs- und Sicherheitslösungen.

Grundsätzlich brauchst du eine gesonderte Nutzereinwilligung und du bist in der Beweispflicht. Wenn du mehr wissen möchtest, dann schau dir die 10Punkt Datenschutzerklärung näher an.

» Beispiel: 10Punkt0 Datenschutzerklärung

 

et|call_to_action_outline|

Cookie-Einwilligung / Cookie-Banner

Definition: Ein Cookie (engl. Keks) ist eine kleine Textdatei, die beim Besuchen einer Website auf deinem Gerät gespeichert werden. Die Datei enthält zum Beispiel Daten zur Sprache, Seiteneinstellungen, E-Mailadresse oder Namen. 

Eigentlich sind Cookies sehr hilfreich, um zum Beispiel den Seitenbesuch zu vereinfachen. Bei einem erneuten Besuch können Daten (zum Beispiel Anmeldedaten) wiederverwendet werden. Sie dienen aber auch der Sicherheit und Statistiken. Eher unbeliebt dagegen sind Werbecookies, die zur personalisierten Werbung eingesetzt werden. 

Wenn dich interessiert, welche Cookies von einer Website gespeichert werden, so kannst du das über deinen Browser abfragen. 

Google Chrome: 

CookiesAnsehenChrome

Firefox:

Einstellungen > “Datenschutz und Sicherheit” > “Cookies” > “Daten verwalten”

Deine Pflicht

Als Website Betreiber bist du verpflichtet eine aktive Einwilligung deiner Nutzer einzuholen, wenn die Technik deiner Website Cookies speichert.

Hier ein Beispiel wir wir das lösen: 

Cookiebanner

Diese Meldung zur Einwilligung erscheint, wenn deine Seite besucht wird, um dem Nutzer die Möglichkeit zu geben selber zu entscheiden ob und welche Cookies verwendet werden dürfen oder welche nicht. Die Abfrage kann in verschiedenen Formen als Banner erscheinen.

Achtung: Cookies bzw die Anwendung, die einen Cookie speichert dürfen vor der Einwilligung auch nicht geladen werden. (Zum Beispiel ein YouTube Video).

 

Cookie-Policy / Richtlinie (EU):

Zusätzlich bekommst du eine neue Seite, die die Cookie-Richtlinien definiert und die eingesetzten Cookies näher beschreibt.  

» Beispiel: 10Punkt0 Cookie-Richtlinie (EU)

 

et|icon_lock_alt|~

SSL Zertifikat | https://...

In der IT findet die Kommunikation immer über Protokolle statt (quasi die Kommunikationssprache).

Eine Webadresse stellt dem www. immer noch ein http oder https voran. Das ist die Sprache, die dein Webbrowser benutzt, um mit dem Webserver zu kommunizieren. Http ist eine unsichere Sprache. Daten werden im Klartext übertragen und können mitgelesen werden. Https (s = secure) verschlüsselt die Kommunikation und ist daher sicher.

Für die Umsetzung einer sicheren Verbindung benötigst du ein Zertifikat für deine Domain (zum Beispiel: 10punkt.de). Das bekommst du bei deinem Hostingprovider und natürlich auch bei 10Punkt0.

Das Zertifikat belegt, dass die Verbindung sicher ist und baut Vertrauen zu deinen Nutzern auf. Mit der neuen DSGVO ist der Einsatz Pflicht geworden. 

Sichere Verbindung mit https
et|icon_search|U

Urheberrechte und Haftung für Inhalte

Finger weg von Dingen, die dir nicht gehören.

Dieser Punkt ist ggfs. mit weiteren Prüfungen verbunden. Zu beachten sind im allgemeinen Urheber-, Marken- und Namensrechte zu folgenden Themen:

Domain

Erlaubt sind in der Regel:

  • Dein Familien-, Unternehmens- oder, Fantasienamen.
  • Gattungsbegriffe sind im Zweifel gesondert zu prüfen.
  • Diese Namen solltest du nicht verwenden:
    Bereits verwendete, gekennzeichnete oder geschützte Namen, Markennamen, fremde Werke, Namen von Prominenten, Städte, Behörden oder Tippfehlerdomains

Urheberrecht

Verwende kein urheberrechtliches geschütztes Material ohne Absprache oder Erlaubnis. Ein Beispiel wäre hier zum Beispiel die typsiche Bildersuche. Sofern du nicht der Eigentümer bist oder ein entsprechendes Nutzungsrecht besitzt, dann ist immer davon auszugehen, dass Fotos, Videos und Musik immer geschützt sind.

Texte, Grafiken und Webdesign ist nicht zwangsläufig immer geschützt, aber auch hier solltest du aufpassen.

Haftung für Inhalte

Für eigene Inhalte haftet immer der Betreiber der Website.
Bei fremden Inhalten hängt es davon ab, ob du Kenntnis davon hast und ob du nach dieser Kenntnis die Inhalte unverzüglich gelöscht und gesperrt hast.

Linkhaftung 

Verlinkungen auf andere Websites sind grundsätzlich erlaubt. Ausnahmen bilden natürlich Verlinkungen auf rechtswidrige Inhalte oder das Umgehen von Inhalten, die mit einem Login geschützt sind. Verzichte zudem auf Link zu urheberrechtlich geschützte Inhalte. Ab Kenntnis von einer Rechtsverletzung tritt auch die Haftung in Kraft

et|icon_clock_alt|}

Update-Service

Hierbei schauen wir in regelmäßigen Intervallen ob sich Vorschriften und Funktionen geändert haben und passen diese bei Bedarf an. Selbstverständlich sind auch Änderungen bei deinen Unternehmensdaten inklusive.

In den 10Punkt0 Maintenance-Paketen ist dieser Service kostenlos.

 

et|icon_tags_alt|

Rechtssicher
ab 197 EUR

netto | einmalig

10 gute Gründe für das 10Punkt0 e-Recht Modul:​

  1. Schutz: Für dich, dein Unternehmen und deine Kunden
  2. Reputation: Zeig anderen, dass du Datenschutz u. Datensicherheit ernst nimmst
  3. Spare Zeit: durch eine sehr einfache und praktische Umsetzung
  4. Know-How: Als Partner von eRecht24 kommt der Input von einer führenden Kanzlei
  5. Kein Anwalt in den meisten Fällen nötig​
  6. Risikominimierung: Gib Abmahnern keine Chance
  7. Preis-Leistung: Hohe Risikominimierung – geringe Kosten
  8. Praktisch: Vermeide Social Media Fallstricke
  9. Komplett: Für alle Unternehmensformen geeignet
  10. Aktuell & Informiert: Update-Service | Regelmäßig und immer aktuell

Preispakete 10Punkt0:​

Basis-Setup | 197 EUR:

  1. Beratungsgespräch & Informationsabfrage (Ca. 30 Minuten)
  2. Erstellung individuelles Impressum
  3. Neue Seite “Impressum” auf deiner Website
  4. Erstellung individuelle Datenschutzerklärung
  5. Neue Seite “Datenschutz” auf deiner Website
  6. Ermittlung aller eingesetzten Cookies
  7. Einbinden, Farbanpassungen & Konfiguration Cookie-Banner
  8. Neue Seite “Cookie-Richtlinie” auf deiner Website
  9. 10Punkt0 DSGVO Menü
  10. Qualitätscheck

Optional Update der Website | +97 EUR:

  1. Manuelle Sichtprüfung der Website
  2. Logische Überprüfung der gesamten Website 
  3. Logische Verknüpfung von Formularen und der Datenschutzerklärung

    Optional SSL-Setup | +97 EUR:

    1. Bestellung und Aktivierung SSL Zertifikat (+60 EUR / Jahr bei 10Punkt0 Hosting)
    2. Umstellung der Webseite auf https
    3. Umstellung der Inhalte und Verlinkungen von http auf https
    4. Broken-Link Check (Interne Seiten)
    5. Prüfen von 301 Weiterleitungen
    6. Prüfen von Canonical-Tags
    7. Robots.txt-Datei anpassen
    8. Test der Webseite
    9. Qualitätschecks

    Optional Nach Aufwand (+45 EUR je 30 Min):

    1. Umsetzung von statischen “html” Seiten
    2. Umsetzung von weiteren Kanälen (Social Media, Newsletter, Mail)
    3. https-Umstellung von Zusatz-Tools wie z. B. Google-Analytics
    4. Umsetzung bzw. Einrichtung bei Fremdhostern
    5. Sonstiges

    Update-Service

    • Auf Anfrage | kostenlos mit den 10Punkt0 Maintenance-Services

    Voraussetzung

    • 10Punkt0 Hosting-Kunde oder vergleichbare technische Ausstattung

    Überzeugt? Dann arbeite mit uns…

    Häufig gestellte Fragen | FAQ

    1. Gibt 10Punkt0 Rechtsberatungen?
      Eindeutig Nein! Und das dürfen und können wir auch nicht. 10Punkt0 ist lediglich Agenturpartner von eRecht24 und greift auf Material aus dieser Quelle zurück.
    2. Warum sind manche Module optional, wenn sie Pflicht sind?
      Um Kundenwünsche zu erfüllen. Manche Kunden pflegen ihre Seiten komplett eigenständig und möchte trotzdem den rechtlichen Input als Quelle nutzen. Andere Kunden haben hingegen schon ein SSL-Zertifikat und brauchen nur noch das Basis-Setup 

    Das musst du als Betreiber einer Website zur DSGVO wirklich wissen

    Das musst du als Betreiber einer Website zur DSGVO wirklich wissen

    Überblick

    Es gibt seitdem in fast allen Bereichen des Datenschutzrechts umfangreiche Neuregelungen. Einige sind relativ einfach umzusetzen, andere sind sehr komplex. 

    Dieser Blogbeitrag hilft dir dabei, einen Überblick über die Anforderungen der DSGVO zu erhalten und zeigt dir, wie du diese einfach und schnell für deine Webseite umzusetzen kannst.

    DSGVO Partner Agentur

    Gern unterstützen wir dich in der DSGVO konformen Umsetzung deiner Webseite. Kontakt

     

     

    1. Einführung zur DSGVO

    Die DSGVO regelt ab dem 25. Mai 2018 den Umgang von Unternehmen mit personenbezogenen Daten – einheitlich europaweit. Viele der aktuellen Vorschriften des deutschen Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) gelten nicht mehr bzw. das BDSG wurde zeitgleich neu gefasst.

    Die Datenschutzgrundverordnung vereinheitlicht das Datenschutzrecht innerhalb der EU, da bisher überall verschiedene Datenschutzgesetze und damit unterschiedliche Standards galten. Unternehmer können also zukünftig darauf vertrauen, dass innerhalb der EU ein (überwiegend) einheitliches Datenschutzrecht gilt.

    Die Verordnung gilt aber auch für Unternehmen mit Sitz außerhalb der EU, wenn diese Daten von Personen aus der EU verarbeiten. So soll sichergestellt werden, dass sich auch Cloud-Dienste oder soziale Netzwerke (etwa aus den USA) an die Regeln halten müssen.

    Die DSGVO betrifft dabei wirklich JEDES Unternehmen, das im Internet aktiv ist: Nutzer-Tracking, Kundendaten, Newsletter oder Werbemails, Werbung auf Facebook, die eigene Datenschutzerklärung, vieles hat sich geändert durch die Neuregelungen.

    Im Einzelnen:

     

    2. Datenschutzerklärung und Impressum

    Zunächst benötigt jede Webseite eine neue Datenschutzerklärung, die den Vorgaben der DSGVO entspricht.

    Grundsätze einer DSGVO-konformen Datenschutzerklärung:

    • Einfache und verständliche Sprache
    • ggf. eine vorgeschaltete, allgemein-zusammenfassende Erklärung
    • Kontaktdaten des Seitenbetreibers
    • Datenschutzbeauftragter, wenn vorhanden
    • Die Rechtsgrundlage der jeweiligen Datenerhebung/Verarbeitung (gesetzliche Regelung oder Einwilligung) muss konkret benannt werden
    • Die folgenden Punkte muss eine Datenschutzerklärung nach DSGVO mindestens enthalten:
      1. Nennung aller Datenverarbeitungsvorgänge auf der Webseite
      2. Umgang Kunden- / Bestelldaten
      3. Tracking, Cookies, Social Media
      4. Newsletter, A(D)V
      5. Dauer der Speicherung, Löschungsfristen
      6. Auskunft, Berichtigung, Löschung, Widerspruch
      7. Recht auf Datenherausgabe und Übertragbarkeit

    Eine Einwilligung darf nicht innerhalb der Datenschutzerklärung erklärt werden.

    Achtung! Löschpflicht Art. 17 DSGVO:

    Daten müssen gelöscht werden, wenn:

    • der Erhebungszweck weggefallen ist, 
    • die Einwilligung widerrufen wurde (Newsletter-Abmeldung),
    • ein Widerspruch des Nutzers erfolgt („Löschen Sie meine Daten“) und
    • keine gesetzlichen Speicherpflichten entgegenstehen (Steuern und Buchhaltung)

    Im Impressum sind keine Änderungen notwendig. 

     

     

    3. Verarbeitungsverzeichnis 

    (bisher: Verfahrensverzeichnis)

    Du benötigst ein Verarbeitungsverzeichnis, wenn du mehr als 250 Mitarbeiter beschäfttigst und wenn du besondere Datenkategorien verarbeitest.

    Die Pflicht gilt auch für Unternehmen unter 250 Mitarbeitern, wenn die Verarbeitung „nicht nur gelegentlich“ erfolgt. 

     

    Welche Inhalte gehören hinein?

    • Angaben des Verantwortlichen
    • Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen, seines Vertreters und des Datenschutzbeauftragten
    • Zwecke der Verarbeitung
    • Kategorien betroffener Personen und personenbezogener Daten
    • Kategorien von Empfängern
    • Übermittlungen von personenbezogenen Daten an ein Drittland
    • Fristen für Löschung
    • Beschreibung der technischen und organisatorischen Maßnahmen
    • Angaben des Auftragsverarbeiters
    • Name und Kontaktdaten des Auftragverarbeiters und des Verantwortlichen, ihrer Vertreter und des Datenschutzbeauftragten
    • Kategorien von Verarbeitungen
    • Übermittlungen von personenbezogenen Daten an ein Drittland

    Beispiele und Aufbau eines solchen Verarbeitungsverzeichnis findest du z.B. bei der Bitkom:

    https://www.bitkom.org/NP-Themen/NP-Vertrauen-Sicherheit/Datenschutz/FirstSpirit-1496129138918170529-LF-Verarbeitungsverzeichnis-online.pdf

    4. Cookies und Tracking

    Die gute Nachricht: Google Analytics bleibt auch nach der DSGVO wie bisher „erlaubt“, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

    • A(D)V Vertrag mit Google abgeschlossen
    • IP Anonymisierung aktiviert
    • Opt-out Möglichkeiten für Desktop und Mobil

    Achte darauf, dass du ab dem 25. Mai 2018 einen DSGVO-konformen AV-Vertrag mit Google abschließen musst. 

    Eine Anleitung plus Tools zur korrekten Umsetzung findest du bei eRecht24 Premium.

    https://www.e-recht24.de/premium-agenturpartner

    5. Newsletter und Einwilligungen

    Einwilligungen von Nutzern, z.B. zum Newsletter-Versand, die bereits nach altem Recht wirksam eingeholt wurden (double opt-in) gelten grundsätzlich weiter.

    Ausnahmen:

    • Koppelungsverbot bei alten Einwilligungen nicht beachtet
    • Einwilligungen durch Minderjährige

    Was ist mit neuen Newsletter-Aktionen oder Preisausschreiben?

    Wenn keine gesetzliche Erlaubnis zum Speichern / Übertragen von Daten vorhanden ist, wird immer eine Einwilligung benötigt.

    Auch unter der DSGVO sollte das double opt-in Prinzip beachtet werden, um die Einwilligung im Zweifel auch nachweisen zu können. Die Einwilligung muss in jedem Fall elektronisch dokumentiert werden.

    Die Einwilligung muss dabei „freiwillig“ erfolgen: Echtes Koppelungsverbot in Art. 7 Abs.4 DSGVO.

    In der Regel: Keine Daten gegen Inhalte (z.B. E-Books, Gewinnspiele, Checklisten) und keine Koppelung von Newsletter-Versand an Vertragsschluss.

     

    6. Datenschutzbeauftragter

    Unternehmen, die in der Regel mindestens zehn Personen ständig mit der Verarbeitung personenbezogener Daten beschäftigen oder zu einer Datenschutz-Folgeabschätzung nach Artikel 35 DSGVO verpflichtet sind (Einzelheiten unten bei Ziff. 9.), müssen einen Datenschutzbeauftragten benennen.

     

    Interessenskonflikte

    Bei der Besetzung des Datenschutzbeauftragten dürfen keine Interessenkonflikte bestehen. Daher kann ein Vorstandsmitglied, ein Geschäftsführer oder der Unternehmensinhaber nicht Datenschutzbeauftragter sein. Diese Personen können im Fall von Konflikten zwischen den Unternehmensinteressen und den datenschutzrechtlichen Vorschriften nicht vermitteln.

    Du kannst auch einen externen Datenschutzbeauftragten bestellen, um Konflikte zu vermeiden.

     

    Qualifikationen des Datenschutzbeauftragten

    Der Datenschutzbeauftragte muss zuverlässig sein. Juristische sowie technische Fachkunde sind ebenfalls unumgänglich für die Position des Datenschutz- beauftragten. Schulungen/Seminare inkl. Prüfung werden bundesweit angeboten, um die entsprechenden Qualifikationen zu erwerben, z.B. beim TÜV.

     

     

    7. Mitarbeiterdaten

    Mit der DSGVO kommen auch Neuregelungen zum Mitarbeiterdatenschutz. Die neuen Vorschriften enthalten zahlreiche Pflichten und Obliegenheiten, die Arbeitgeber künftig einhalten müssen.

    Es sollen nur die Daten erhoben werden, die „erforderlich“ sind.

    Mitarbeiterdaten sollen nur dann verarbeitet werden, wenn dies für die Entscheidung über die Einstellung eines Bewerbers oder zur Durchführung, Ausübung oder Beendigung eines Arbeitsverhältnisses erforderlich ist.

    Erlaubt ist die Verarbeitung auch dann, wenn du für die Erfüllung gesetzlicher Rechte und Pflichten, eines Tarifvertrags oder einer Betriebs- oder Dienstvereinbarung oder zum Zwecke der Strafverfolgung erforderlich ist. Ob und wann die Erhebung bestimmter Daten tatsächlich erforderlich ist, muss dabei immer anhand des konkreten Einzelfalls bestimmt werden.

    Einwilligungen einholen

    Wer sich den rechtlichen Unsicherheiten rund um die „Erforderlichkeit“ entziehen will, kann freiwillig abgegebene Einwilligungen von seinen Arbeitnehmern einholen. Im Streitfall muss eine behauptete Freiwilligkeit der Einwilligung vom Arbeitgeber allerdings nachgewiesen werden.

    Eine wirksame Einwilligung muss bestimmte formale Kriterien erfüllen. So muss sie grundsätzlich in Schriftform erfolgen, d. h. eigenständig unterschrieben werden. Da das allerdings nicht immer praktikabel ist, kann unter besonderen Umständen auch eine elektronische Einwilligung eingeholt werden. Zudem muss der Beschäftigte in geeigneter Form darauf hingewiesen werden, dass die Einwilligung jederzeit widerruflich ist. Schlussendlich müssen durch den Arbeitgeber bestimmte Voraussetzungen für die Widerrufserklärung geschaffen werden.

    Ein Arbeitgeber muss die Einhaltung der soeben genannten Pflichten im Zweifel nachweisen können (Dokumentationspflichten). Des Weiteren sind Arbeitgeber künftig mit strengeren Informationspflichten bei Datenschutzverstößen und zahlreichen weiteren Pflichten (z.B. Löschungspflichten) konfrontiert.

    Arbeitgeber sollten im Hinblick auf diese Pflichten ihre unternehmensinternen Prozesse daher gründlich überprüfen und ggf. anpassen lassen (Stichwort: Compliance-Management).

     

     

    8. Auftrags(daten)verarbeitung

    Wenn das Erheben und Verarbeiten personenbezogener Daten durch ein „externes“ Unternehmen erfolgt, muss dies – wie auch im alten Recht – vertraglich geregelt werden.

    Beispiele

    • Agentur führt Werbemaßnahmen aus
    • Externer Newsletter-Anbieter
    • Webhoster
    • Externe Wartungsverträge

       

    Was hat sich am Inhalt der A(D)V-Verträge geändert?

    Wenige inhaltliche Neuregelungen:

    • Auftragsverarbeiter muss u.U. ein Verfahrensverzeichnis führen
    • Auftragsverarbeiter muss die Weisungen des Verantwortlichen protokollieren
    • Keine Schriftform der Verträge mehr notwendig

    Woher erhalte ich Muster für meine A(D)V-Verträge?

    Einen DSGVO-konformen Mustervertrag findest du bei eRecht24 Premium:
    https://www.e-recht24.de/premium-agenturpartner

     

    9. Datenschutz bei Minderjährigen

    Bei Jugendlichen unter 16 Jahren müssen die Eltern einwilligen. Dies gilt aber nur für Fälle, bei denen die DSGVO eine Einwilligung vorschreibt (z.B. für Werbung) und in der Praxis nur dann, wenn es sich um Angebote handelt, die sich direkt an Kinder und Jugendliche richten.

    Bei gemischten Angeboten (für Erwachsene und Jugendliche) sind keine spezifischen Vorgaben umzusetzen.

     

     

    10. Datenschutz-Folgenabschätzung

    In bestimmten Fällen bist du verpflichtet, die Folgen der Datenverarbeitung zu bewerten und dies in einer sog. Datenschutz-Folgenabschätzung nach Art. 35 DSGVO festzuhalten. Eine sog. DSFA ist grundsätzlich immer dann durchzuführen, wenn „eine Form der Verarbeitung, insbesondere bei Verwendung neuer Technologien, aufgrund der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung voraussichtlich ein hohes Risiko für die persönlichen Rechte und Freiheiten zur Folge (hat)“.

    Dies ist z.B. bei den folgenden Konstellationen der Fall:

    • Verarbeitung von Gesundheitsdaten, Religion, Sexualität
    • Geschäftsgeheimisse
    • Profiling/Scoring
    • Strafbare Handlungen
    • u.vm.

       

    11. Einsichtsrecht und Meldepflicht

    Generell haben Betroffene Anspruch auf Auskunft zu ihren gespeicherten personenbezogenen Daten (Art. 15 DSGVO).

    Form der Auskunft:

    • schriftlich
    • elektronisch (E-Mail)
    • auf Verlangen mündlich

    Frist der Auskunft: Unverzüglich, aber spätestens 1 Monat nach Eingang des Antrags

     

    Wann müssen bei Datenpannen die Betroffenen und Aufsichtsbehörden informiert werden?

    Hier gelten mittlerweile strengere Anforderungen als bisher. Nach Art 33 DSGVO müssen Datenpannen gegenüber Aufsichtsbehörden unverzüglich (möglichst binnen 72 Stunden) mittels umfassender Dokumentation vorgelegt werden.

    Details zum Inhalt regelt Art. 33 Abs. 5 DSGVO:
    https://dejure.org/gesetze/DSGVO/33.html

     

    12. Bußgelder und Abmahnungen

    Datenschutzverstöße können abgemahnt werden!

    Bei Verstößen drohen Abmahnungen und Gerichtsverfahren, denn:

    • Datenschutzrecht hat wettbewerbsrechtliche Relevanz!
    • Verstöße können auch nach der DSGVO abgemahnt werden!

    Bußgelder

    Die DSGVO sieht Bußgelder bis zu 20 Millionen Euro oder 4% des weltweiten Vorjahresumsatzes vor.

    Bisher haben Datenschutzbehörden den oberen Rahmen der Bußgelder nur sehr selten und bei dauerhaften Verstößen ausgereizt, der hohe Bußgeldrahmen ist ein Kernbestandteil der DSGVO.

    Wichtig: Anfragen/ Beschwerden von Nutzern ernst nehmen.

    Noch wichtiger: Anfragen/ Beschwerden von Datenschutzbehörden ernst nehmen.

     

    et|icon_box-checked|Z

    DSGVO Umsetzung – deine Webseite ganz sicher rechtskonform

    » Erfahre mehr in diesem Beitrag:
    So machst du deine Webseite ganz sicher rechtskonform

     

    et|icon_tags_alt|

    Rechtssicher
    ab 197 EUR

    netto | einmalig

    Bist du neugierig geworden. Dann sprich mit uns